Konzept ERFA-Gruppen für Apotheken und natürlich auch andere Branchen  -  Augenoptik  -  Hörakustik  -  Reinigungsbetriebe  -  Dienstleister

 

Warum ERFA

 

ERFA heißt Erfahrungsaustauch und wird in vielen Branchen praktiziert. Die Teilnehmer sind selbstständige Apothekeninhaber, die aus unterschiedlichen Regionen kommen und keinerlei Konkurrenzbeziehungen untereinander haben. Der Erfahrungsaustausch untereinander wird vorbereitet und unterstützt durch vorgegebene und aktuelle Themen, die fachorientiert vorgetragen werden. Bei einer ERFA-Tagung handelt es sich im weitesten Sinn um eine Fortbildungsveranstaltung mit festem und dauerhaftem Teilnehmerkreis.

 

Wie funktioniert eine ERFA?

 

Eine ERFA-Gruppe trifft sich zweimal pro Jahr und wird immer am Ort eines Gruppenteilnehmers durchgeführt. Beginn ist grundsätzlich samstags um 16 Uhr und das Ende ist sonntags gegen 17 Uhr. Damit verbunden ist eine Betriebsbegehung der ortsansässigen Apotheke mit anschließender Manöverkritik. Durch den Wechsel des Tagungsortes hat auf Dauer jeder Teilnehmer eine gleiche Anfahrt. Am Samstagabend ist immer ein gemeinsames Abendessen der Teilnehmer und eventuell der Besuch eines Events vorgesehen. Es ist üblich, daß die Ehepartner begleiten. Sofern Sie branchenfremd sind, wird ein Zusatzprogramm organisiert.

 

Auf Dauer soll zwischen den Teilnehmern ein Vertrauensverhältnis entstehen, damit die Themen offen diskutiert werden können.

 

Die Anzahl der teilnehmenden Apotheken sollte mindestens 7 und höchstens 15 betragen. Ab 10 Betrieben wird eine ERFA Tagung durch die Bundesregierung mit einem Zuschuss zu den Tagungskosten gefördert.

 

Inhalt und Leitung

 

Eine ERFA-Gruppe wird immer professionell vorbereitet und moderiert durch einen fachlich orientierten Moderator.

Die Themen werden ca. 8 Wochen vor der Tagung abgestimmt und bekannt gegeben. Jeder Teilnehmer kann vorab seine Wunschthemen einbringen. In jeder Tagung wird ein Betriebsvergleich durchgeführt und besprochen. Weitere Themen werden von Tagung zu Tagung festgelegt, wozu auch Gastreferenten eingeladen werden. Nach Tagungsende erhalten die Teilnehmer ein Tagungsprotokoll.

 

Kosten

 

Die Kosten pro Tagung betragen 390 € pro Betrieb, ungeachtet der Anzahl der teilnehmenden Personen. Die Tagungen finden nur in 4-Sterne Hotels statt und sind verkehrsgünstig gelegen. Nach Tagungsende erhalten die Teilnehmer ein Tagungsprotokoll.  Übernachtung und Tagungspauschalen der Hotels werden gesondert berechnet. Beratungskunden von OQS,  Zertifizierungskunden von DIM CERT und Mitglieder von OPTIC SOCIETY erhalten einen Sonderpreis von 290 €. Ab 10 teilnehmenden Betriebe ist eine staatliche Förderung möglich.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© OPTISULT